Evangelsiche Frauenhilfe im Rheinland
Die Email wird nicht richtig dargestellt?
Öffnen Sie die E-Mail im Browser!

Newsletter 6/2020

Neues aus der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland e.V. und ihren diakonischen Einrichtungen

Sehnsucht nach Freiheit

Geistlicher Impuls von Christine Kucharski

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit." (2.Tim 1,7)

Die Herbstzeit beginnt, die Tage werden kürzer und wir können uns kaum noch im Freien treffen. In dieser Herbstzeit, in der die Angst vor Infektion und Krankheit wächst, tut es gut, sich daran zu erinnern, dass Gottes Zuspruch an uns der Grund ist, auf dem wir stehen und von dem aus wir handeln. (...)

Im Herbst 1989 hat die Sehnsucht nach Freiheit Menschen dazu motiviert, mit Kerzen auf die Straße zu gehen und zu demonstrieren. (...) Was gab ihnen die Kraft, ihre Angst zu überwinden und sich mutig dem Staat zu widersetzen? (...) Ihre Sehnsucht nach einem lebenswerten Leben in Freiheit war stärker als ihre Furcht. Mit hohem persönlichem Einsatz und hohem Risiko kämpften sie für Grundrechte, die ihnen verweigert wurden, für Frieden, Freiheit und Menschenwürde. Bei ihrem Vorhaben spürten sie den Geist Gottes und erlebten, dass mit Gebeten und beherztem, friedlichem Engagement Veränderungen möglich sind: Die friedliche Revolution führte am 9. November 1989 zum Mauerfall, und am 3. Oktober feiern wir dieses Jahr 30 Jahre Deutsche Einheit. (...)

Kraft, Liebe und Besonnenheit haben sich in dieser Corona-Zeit auch unter uns ausgebreitet. (...) Sie sind da - und sie sind größer als die Furcht.

Lesen Sie hier den gesamten Text

Andachten 2021: Vom Geist der Freiheit

24 Andachten durch das Kirchenjahr

Was macht uns frei? Was bedeutet Freiheit für mich? Was brauchen wir, um uns frei entfalten zu können? Was schränkt uns in unserer Freiheit ein? Wie verantwortlich gehen wir mit der uns von Gott geschenkten Freiheit um?
In unseren Andachten durch das Kirchenjahr 2020/2021 greifen wir diese Fragen auf.

Inspiriert von biblischen Texten, Liedern, persönlichen Erfahrungen, spirituellen Vorbildern oder bedeutenden Freiheitskämpfer*innen geben unsere ehrenamtlichen und hauptamtlichen Autorinnen Impulse für die Gestaltung von Andachten in Gruppen sowie zur persönlichen Ermutigung, um über die Bedeutung von Freiheit nachzudenken.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen.

Erstmals geben wir die Andachten 2021 als Buch über den Verlag am Birnbach heraus.
Verlags-Preis: 9,95 € / Sonderpreis für Frauenhilfe-Mitglieder: 8,- €
Weitere Informationen

"anders reisen"

Die Corona-Einschränkungen der letzten Wochen und Monate machen uns müde, und der Wunsch, endlich wieder das gewohnte Leben aufnehmen zu können, ist groß. Was gibt uns Kraft, Geduld und Hoffnung, um zuversichtlich nach vorne blicken zu können?

Mit dem Heft „anders reisen“ möchten wir dazu ermutigen, Neues auszuprobieren und Altes neu zu entdecken. Zwar sind die räumlichen Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt, aber der Geist ist beweglich!
In der Fantasie können wir reisen und in Gedanken in die Welt der Bücher eintauchen. Wir können mit Fotos auf Entdeckungsreise gehen, mit dem Finger auf der Landkarte in andere Länder reisen oder uns auf Pilgerwegen oder Spaziergängen über Gottes Schöpfung freuen. Eine schöpferische Quelle der Kraft kann überall sein, nah und fern, zu Hause und unterwegs - auch im geschwisterlichen Miteinander der Frauenhilfe.

Die Mitteilungen 2/2020 erscheinen Mitte Oktober, sind aber bereits jetzt online.
Mitteilungen 2/2020 online

Licht scheint in der Finsternis

Gottesdienst zum 1. Advent 2020

Der 1. Advent ist in der rheinischen Kirche der traditionelle Frauenhilfe-Sonntag, an dem die landeskirchliche Kollekte für Projekte der Frauenhilfe bestimmt ist.

Den Gottesdienst für den 1. Advent 2020 haben Frauen aus dem Kreisverband Dinslaken zum Thema "Licht scheint in der Finsternis" vorbereitet. Sie thematisieren, wie Corona das tägliche Leben in den vergangenen Monaten durcheinander gebracht hat und Menschen an ihre Grenzen gekommen sind.

Was machen wir, wenn es dunkel wird? Gegen das Dunkel in Wohnungen und Straßen können wir Lampen und Laternen einschalten, aber gegen die Finsternis des Lebens hilft keine künstliche Beleuchtung. Wir sehnen uns nach einem Licht, das unsere Dunkelheit wirklich erhellt. Auf dieses Licht warten wir jedes Jahr in der Adventszeit, aber in diesem Jahr vielleicht noch sehnsuchtsvoller. Möge das Licht, das von Gott kommt, unsere Finsternis hell machen.

Wir hoffen, dass der Gottesdienst auch unter Corona-Bedingungen in den Gemeinden vorbereitet und gefeiert werden kann und wünschen einen gesegneten Gottesdienst.

Kostenloser Download des Gottesdienstes

WGT-Werkstätten digital

Vanuatu 2021 "Worauf bauen wir?"

Kommen Sie mit nach Vanuatu, einem Staat im Südpazifik, der aus 80 Inseln besteht. Die Inseln bieten zum Teil wunderschöne Sandstrände, eine üppige Flora und Fauna und herrliche Tauchreviere. Doch Natur und Menschen sind bedroht von immer heftigeren Taifunen und steigendem Meeresspiegel. „Worauf bauen wir?“ ist die Frage, die über dem WGT Vanuatu steht. Grundlage ist der Text Mt 7, 24-27 aus der Bergpredigt.

Die Unsicherheiten durch Corona und die damit einhergehenden notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln lassen uns in diesem Jahr ganz neue digitale Schulungswege gehen. Auch in „digitaler Form“ werden die gewohnten Inhalte angeboten. Sie treffen die Referentinnen und andere Frauen - nur die Form ist anders. Seien Sie mutig und gehen Sie mit uns neue Wege!
Wir bieten wir Ihnen eine Mischung aus digitalen Einheiten (montags bis freitags, jeweils 17:00 - 19:30 Uhr) und „analoger“ Zeit zum Selbststudium, wofür Material zur Verfügung gestellt wird. Falls Sie noch „Neuling“ sind, können Sie sich in die Technik von „Zoom“ einführen lassen (ein digitales Format zur Präsentation von Inhalten und zum Austausch zwischen Referentinnen und Teilnehmerinnen).

Infoschreiben zu den diesjährigen WGT-Werkstätten

Termine, Informationen & Anmeldung

Weltgebetstag: Corona-Spendenaufruf

In Burkina Faso brach im Shutdown der Transport zu den örtlichen Märkten zusammen und das Gemüse unserer Partnerinnen drohte zu verderben. Doch die Frauen hatten eine Idee: Mit Hilfe des Weltgebetstags wurden drei Trocknungsgeräte angeschafft, mit denen Gemüse und Obst auf einfache Weise haltbar gemacht werden können.

Den WGT erreichen viele bewegende Nachrichten von Partnerorganisationen über die globalen Auswirkungen der Corona-Krise. Für einige werden die Beschränkungen zu einer Frage des Überlebens. Sie sind verzweifelt über den Anstieg häuslicher Gewalt, Hunger, Krankheit und sie sorgen sich um die Zukunft. Für andere wird die Corona-Krise auch zur Chance, neue Wege zu beschreiten. Der Weltgebetstag wird ihnen in dieser Situation weiterhin zur Seite stehen! Unterstützen Sie diese Arbeit mit Ihrer Spende unter dem Stichwort „Corona“.

>> Spendenaufruf WGT Corona

Spenden Sie für unsere neue Kapelle

Neuer Andachtsraum im Haus der Frauenhilfe

Das Herzstück des Hauses der Frauenhilfe soll auch in Zukunft die Kapelle sein. Sie wird zukünftig ebenerdig direkt erreichbar sein für Menschen, die im Haus leben, und für Menschen von außen.
Wir freuen uns auf Gottesdienste, Meditation und Kontemplation, auf Musik und Worte Gottes und Zeiten der Stille.
Für die neue Kapelle brauchen wir neue Stühle, einen mobilen Altar, Abendmahlsgeschirr, ein Lesepult und ein E-Piano.

Bitte unterstützen Sie uns bei der Ausstattung! Überweisen Sie Ihre Spende bitte an:

Ev. Frauenhilfe im Rheinland e.V.
IBAN: DE 70 3506 0190 1010 2290 10
Stichwort: Spende Andachtsraum

>> PDF-Spendenaufruf

Geschlechtergerecht aus der Krise

In der Corona-Krise drohen erhebliche Rückschritte in der Gleichstellung. Denn die politischen Maßnahmen zum Umgang mit dem Virus vernachlässigen die Lebenswirklichkeiten von Frauen und Mädchen und setzen auf längst überholt geglaubte Geschlechterrollen. Damit unsere Gesellschaft aus dieser Krise gerechter und sensibilisierter hervorgeht, als sie hineingeraten ist, fordert der Deutsche Frauenrat tiefgreifende Veränderungen vor allem in der Wirtschafts- und Finanzpolitik.

<< PDF: Geschlechtergerecht aus der Krise - Texte vom DF von Mai bis Juli 2020

Informationen vom Deutschen Frauenrat

Schlagfertig in Beruf und Alltag

In diesem Seminar erlernen Sie die vielfältigen Techniken der Schlagfertigkeit in Beruf und Alltag. Sie beleuchten dabei auch die Ursachen, wann es Ihnen nicht gelingt, schlagfertig zu sein, und erproben in Rollenspielen neue Situationsansätze, verbale Angriffe gekonnt abzuwehren.

Termin: 17.10.2020, 10:00-16:00 Uhr
Ort: Haus der Frauenhilfe, Ellesdorfer Str. 44, 53179 Bonn
Preis: 99,00 €
Anmeldeschluss: 11.10.2020
Kursleitung: Sofie Otto

Informationen & Anmeldung

Sonderpostwertzeichen

„Frauen der Reformation“

Diese Briefmarke ist eine Hommage an die wenigen bekannten und vielen unbekannten Frauen, die ihrerzeit die Reformation trugen und die für sie bedeutete, in Freiheit zu sprechen. Damals begannen sie, sich Freiräume für ihren christlichen Glauben zu erkämpfen, doch ihre Anliegen wurden kaum ernstgenommen. In Hinblick auf den reformatorischen Auftrag heute betont die Vorsitzende der EFiD, Susanne Kahl-Passoth: „Heute besteht eine große Herausforderung daraus, aufmerksam zu sein für diejenigen, die nicht in Freiheit sprechen können.“

Pressemitteilung EFiD
Evangelische Frauenhilfe im Rheinland e.V.
Ellesdorfer Straße 52
53179 Bonn-Bad Godesberg

Tel. 0228 9541 117
Fax 0228 9541 100
Mail newsletter@frauenhilfe-rheinland.de