Evangelische Frauen im Rheinland
Die E-Mail wird nicht richtig dargestellt?
Öffnen Sie die E-Mail im Browser!

Newsletter Juli 2024

Neues von den Evangelischen Frauen im Rheinland und ihren diakonischen Einrichtungen

Frauen suchen Frieden

Predigt von Bischöfin Kirsten Fehrs im ökumenischen Frauengottesdienst in Erfurt

Unter der Überschrift "Frauen suchen Frieden" lud der Christinnenrat zum Frauengottesdienst auf dem Katholikentag ein. Im Mittelpunkt stand die Geschichte der Sklavin des Naaman (2 Könige 5, 1-14).

Bischöfin Kirsten Fehrs, amtierende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), sagte in ihrer Predigt: "Wir sind vereint in unserer Sehnsucht nach Frieden. Vereint auch darin, in klarer Solidarität diesen Frieden unbeirrbar zu denken, zu handeln, ins Gebet zu nehmen. Wer, wenn nicht wir, sollte dies aus tiefer Hoffnung heraus tun? Ich empfinde es gerade in diesen Zeiten als ein Geschenk, in Gemeinschaft, mit Kraft und Geistesgegenwart, mutig und klar beim Namen zu nennen, dass wir uns nicht abfinden mit gewalttätigen Despoten, mit Machtmissbrauch, mit Diskriminierung". Sie prangerte die weltweite Gewalt gegen Frauen an und verwies darauf, dass „die Würde von unzähligen Frauen in so vielen Ländern dieser Erde mit Füßen getreten wird". Gottesdienste wie dieser seien so wichtig, "denn hier ist ein Ort, an dem wir, inmitten von Krieg und Gewalt, damit beginnen, unsere Schritte auf den Weg des Friedens zu lenken". Sie ermutigte dazu, Unrecht beim Namen zu nennen. "Und manchmal verändert es sogar die Naamans dieser Welt."

Predigt von Bischöfin Kirsten Fehrs

Frauenmahl zum Thema Alltagsrassismus

mit Lesung von Florence Brokowski-Shekete

Termin: 21.09.2024, 18:0021:30 Uhr
Ev. Gemeindezentrum Friedrichsfeld, Wilhelmstraße 34, 46562 Voerde

Solidaritätsbeitrag: 22–32 €

Die Autorin Florence Brokowski-Shekete beleuchtet das Thema Alltagsrassismus und liest aus ihrem Buch „Mist, die versteht mich ja“.

Der Abend bietet eine Mischung aus Lesungen und kulinarischen Genüssen. Zwischen den Menü-Gängen liest Florence Brokowski-Shekete Passagen aus ihrer Autobiografie. Diese Lesungen bieten den Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich über das Gehörte auszutauschen und in einen tiefgehenden Dialog einzutreten. Die Sängerin Antoinette Dugayo begleitet den Abend musikalisch.

Weitere Informationen & Anmeldung

Fit fürs Presbyterium: Kompaktseminar für (neue) Presbyterinnen

Termin: 07.09.2024, 10:0016:00 Uhr
Haus der Frauenhilfe
Ellesdorfer Str. 52, 53179 Bonn

Kosten: 95 €

Sie sind (neu gewählte) Presbyterin? Wir bieten Ihnen in diesem Kompaktseminar einen Überblick zu den Themen, die wichtig für Ihre Arbeit im Presbyterium sind. In Workshops können Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten in Sachen Schlagfertigkeit, Kommunikation oder öffentliches Sprechen erweitern. Alternativ erfahren Sie in einer Mischung aus Vortrag und Gesprächsrunde Wissenswertes zu den klassischen Gottesdienst-Liturgien und dem Abendmahlsverständnis in der rheinischen Kirche.

Leitung: Dagmar Müller, Andrea Effelsberg, Sofie Otto, Annegret Helmer, Elisabeth Berg, Dr. Sfefan Heinemann

Weitere Informationen & Anmeldung

Herzliche Einladung zum Frauenkirchentag 2024

Samstag, 5. Oktober 2024. 9:30–17:00 Uhr

Christuskirche Velbert, Grünstraße 27, 42551 Velbert
Teilnahmebeitrag: 20 € (inkl. Verpflegung)

Lassen Sie sich von den „Hoffnung(s)funken“ inspirieren und stärken und werden Sie selbst zur Hoffnungsträgerin.

Nach einem Gottesdienst mit Maret und Marthe Schmerkotte gibt es vormittags und nachmittags eine bunte Palette an Workshops, die zum Nachdenken, Diskutieren, Lachen und Mitmachen einladen. Von Line Dance, Klangerleben mit Klangschalen, heilsamem Singen und Trommeln bis hin zu (feministisch)-theologischen und spirituellen Angeboten, Workshops zu gesellschaftspolitischen Themen und kreativen Workshops - für jede ist etwas dabei.
„Herzlieder zum Mitsingen, Mitsummen und Zuhören“ mit Sängerin Carola Laux lassen das Thema Hoffnung musikalisch ausklingen.

Weitere Informationen & Anmeldung

Bildungsurlaub Spirituelle Resilienz

Termin: 19.08.23.08.2024
Mo ab 15:30 Uhr 
Fr 11:30 Uhr
Haus der Stille, Melsbacher Hohl 5, 56579 Rengsdorf
Kosten: 513 € (inkl. Unterkunft, Verpflegung, Kursgebühr)
Leitung: Dr. Antje Rüttgardt, Pfarrerin Irene Hildenhagen

Wie lässt sich innere Stärke entwickeln, die im beruflichen wie im privaten Alltag und durch Krisenzeiten trägt? Wie verbinden wir uns mit der Fülle, um in Veränderungen flexibel zu bleiben? In dieser Weiterbildung lernen wir ein Resilienz-Modell kennen, das neben der Stärkung der eigenen Kraftquellen den bewussten Bezug zu Spiritualität und zur Schöpfung als Ressourcen für seelische Kraft herstellt.

Der Kurs ist als Bildungsurlaub in Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen anerkannt.

Weitere Informationen & Anmeldung

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen

Termin: 31.08.2024, 13:0017:30 Uhr
Haus der Frauenhilfe
Ellesdorfer Str. 52, 53179 Bonn

Kosten: 45 €
Leitung: Jörg Triemer

Belästigungen, körperliche Bedrängnis von und Gewalt gegen Frauen gehören leider unverändert zur Lebenswirklichkeit. Vorausschauende Planung, umsichtiges Verhalten, oder, falls eine gewaltträchtige Konfliktsituation tatsächlich unvermeidbar sein sollte, beherztes Auftreten und gezielte, effiziente Gegenwehr können solche Situationen mit Aussicht auf Erfolg entschärfen oder aber Zeit und Raum schaffen, um sich vom „Tatort“ zu entfernen. Der Kurs befasst sich mit vorbeugenden Maßnahmen und vermittelt Einblicke in sehr effektive, praxiserprobte Techniken, die kein langjähriges Üben voraussetzen.

Weitere Informationen & Anmeldung

Kein Frieden auf Golgatha

Online-Kurs mit Luzia Sutter Rehman und Anja Kruysse

Anmeldung: mail@luziasutterrehmann.ch (für Zoom-Link)

An drei Abenden besprechen wir Teile von Luzia Sutter Rehmanns Buch «Dämonen und unreine Geister.“ Sie liest die Evangelien auf dem Hintergrund des jüdisch-römischen Krieges als Nachkriegsliteratur. Das eröffnet ein neues Verständnis für die Stimmen aus einer zerbrochenen Welt.

Programm: (jeweils 19:00-20:30 Uhr)
22. August - Das Markusevangelium als Traumaliteratur
5. September - Was geschah in Gerasa?
26. September - Kinder leben gefährlich

Weitere Informationen

Steuergutschrift für Alleinerziehende – Versprechen halten!

Trotz einer guten Integration in den Arbeitsmarkt sind Alleinerziehende weiter mit über 40 Prozent besonders häufig von Armut betroffen. An dieser oftmals prekären Situation hat sich trotz einzelner Reformen in den vergangenen Jahren wenig geändert. Familienverbände, wie der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e. V. (VAMV) und die evangelische arbeitsgemeinschaft familie (eaf), fordern deshalb, die Steuergutschrift für Alleinerziehende umzusetzen.

Der VAMV hat eine Mustermail an den Finanzminister veröffentlicht, mit der die Umsetzung der Steuergutschrift eingefordert werden kann.

Pressemitteilung VAMV und eaf

Der Paragraf 218 in der theologischen Debatte

Der § 218 des deutschen Strafgesetzbuches, der die Abtreibung unter Strafe stellt, steht erneut im Fokus der öffentlichen und theologischen Diskussion. Die Argumentationshilfe „Der Paragraf 218 in der theologischen Debatte“ bietet eine fundierte Grundlage, um sich in dieser komplexen Debatte zu orientieren. Die Broschüre beleuchtet die biblische Tradition, gesellschaftliche Aushandlungsprozesse und theologische Überlegungen, setzt sich mit gängigen Argumenten und Gegenargumenten auseinander und bietet Anregungen für Diskussionen in der Gemeinde.

Neuregelung Schwangerschaftsabbruch

In einem offenen Brief an Bundeskanzler Scholz, an die Bundesminister*innen sowie an die Bundestagsabgeordneten der Regierungsparteien fordern 42 Verbände die Neuregelung des Schwangerschaftsabbruchs.

Kostenloser Download der Broschüre

Gemeinsam stark für Frauenrechte

Der Deutsche Frauenrat hat sich für eine Neuregelung des Schwangerschafts-abbruchs ausgesprochen, um die Versorgung von ungewollt Schwangeren sicherzustellen und zu verbessern. Laut Mitgliederbeschluss soll ein Schwangerschaftsabbruch auf Verlangen der Schwangeren mit einer Fristenlösung außerhalb des Strafgesetzbuchs geregelt und damit betroffene Schwangere und Ärzt*innen entkriminalisiert werden.

Das beschloss die Mitgliedersammlung des Dachverbands von rund 60 gleichstellungspolitischen Organisationen, die vom 22.–23. Juni in Berlin tagte. Ein abweichendes Votum formulierten die Arbeitsgemeinschaft katholische Frauenverbände und -gruppen und die Frauen Union der CDU Deutschlands.

Weitere Informationen

Sozialkürzungen verhindern und in Zusammenhalt investieren

Umfrage zur finanziellen Lage der Einrichtungen und Dienste der Freien Wohlfahrtspflege

Vor dem Hintergrund drohender Kürzungen im Bundeshaushalt warnen die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege vor einer gefährlichen Abwärtsspirale, in der es immer problematischer wird, Menschen in schwierigen Lebenssituationen und Notlagen zu helfen.

Knapp zwei Drittel der Einrichtungen und Organisationen der Freien Wohlfahrtspflege mussten aufgrund finanzieller Schwierigkeiten in den vergangenen beiden Jahren ihre Angebote einschränken oder ganz einstellen.

Ergenisse der Umfrage

Diakonie RWL - Erklärfilme zu Kitas, OGS und stationärer Altenpflege

Die Diakonie RWL hat zusammen mit der KD-Bank ca. zweiminütige, animierte Erklärfilme für ausgewählte Handlungsfelder der diakonischen Arbeit produziert, um vor allem die Frage nach der Finanzierung zu beantworten: Woher kommt das Geld für...? Die ersten drei Filme zu den Themen Kindertageseinrichtungen (Kitas), Offene Ganztagsschulen (OGS) und stationäre Altenpflege sind inzwischen fertig und kostenlos auf dem Youtube-Kanal der Diakonie RWL abrufbar:

Erklärfilm Offene Ganztagsschulen 
Erklärfilm Kindertageseinrichtungen 
Erklärfilm Stationäre Pflege

Die Filme eignen sich für lokale Politiker*innen, Landtagsabgeordnete, lokale Medien, Eltern sowie Angehörige von Pflegebedürftigen.

Werden Sie Mitglied bei uns!

Um unsere Arbeit langfristig auf sichere Beine zu stellen, brauchen wir Frauen, die unsere Arbeit durch eine Mitgliedschaft unterstützen und tragen. Werden Sie Einzelmitglied in unserem Verband!
 

Die Evangelischen Frauen im Rheinland fördern die Frauenarbeit in den Gemeinden und auf landeskirchlicher Ebene. Wir ermutigen Frauen, ihren Glauben vielfältig zu leben und sich mit theologischen und gesellschaftspolitischen Themen auseinanderzusetzen. Dazu bieten wir:

- Veranstaltungen zu den Themenbereichen: Theologie - Spiritualität - Weltgebetstag / Frau - Beruf - Kompetenz / Sprache - Integration / Alter - Pflege - Demenz / Politik - Gesellschaft - Umwelt / Digitalisierung / Gesundheit - Prävention

- Arbeitshilfen und Andachten zur Unterstützung von Gruppen in den Gemeinden

- eine Mitgliederzeitschrift mit thematischem Schwerpunkt und Informationen aus dem Landesverband und den Regionen und Einrichtungen

- und einen regelmäßigen Newsletter

Der Verband ist außerdem Träger der MutterKindKlinik „Dünenklinik“ auf Spiekeroog, der Tagespflege "Tagesbetreuung Drachenfelsblick" in Bonn-Bad Godesberg und des Quartiersmanagements Lannesdorf/Mehlem.

Antrag Mitgliedschaft im Verein "Evangelische Frauen im Rheinland e.V."
Evangelische Frauen im Rheinland e.V.
Ellesdorfer Straße 50
53179 Bonn-Bad Godesberg

Tel. 0228 9541 117
Fax 0228 9541 100
Mail kucharski@frauen-rheinland.de