Evangelsiche Frauenhilfe im Rheinland
Die Email wird nicht richtig dargestellt?
Öffnen Sie die E-Mail im Browser!

Newsletter September 2023

Neues aus der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland e.V. und ihren diakonischen Einrichtungen

Unser Verband hat einen neuen Namen und eine neue Satzung: Evangelische Frauen im Rheinland e.V.

Ein Meilenstein im Transformationsprozess ist geschafft!

Die Delegiertenversammlung der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland e.V. hat am 23.09.2023 eine neue Satzung beschlossen. Das ist ein bedeutender Schritt in die Zukunft. Mit der neuen Satzung sind die Weichen für einen Neuanfang und einen neuen Namen gestellt. Damit heißt der Dachverband künftig "Evangelische Frauen im Rheinland e.V.". Mit dem Namenswechsel ist auch eine inhaltliche Neuausrichtung verbunden. Die Evangelischen Frauen im Rheinland

  • bilden eine Gemeinschaft, in der Frauen im Leben und Glauben gestärkt und in ihrem Engagement vernetzt werden,
  • sind eine Fachstelle für theologische, gesellschaftspolitische und soziokulturelle Frauenthemen,
  • übernehmen die Interessenvertretung von und für Frauen im Bereich der EKiR und beziehen Position in Kirche, Gesellschaft und Politik.

Künftig können alle interessierten Frauen direkt Mitglied bei den Evangelischen Frauen im Rheinland werden. Und auch die Mitglieder einer Frauenhilfegruppe oder eines Kreisverbandes sind damit automatisch Mitglieder der Evangelischen Frauen im Rheinland. Wichtig ist aber auch, dass die Gruppen und Kreisverbände, die weiterhin Frauenhilfe heißen wollen, auch in Zukunft Frauenhilfe heißen sollen.

Der Transformationsprozess geht weiter

Die beiden Arbeitsbereiche Bildung und Verband müssen sich annähern und zusammenwachsen. In Zukunft wollen wir Bildungsangebote machen, die als Vereinsangebot hoffentlich für viele interessant sind, und wir wollen theologisch profilierte Arbeit machen und spirituelle Angebote für Frauen. Zu diesen Angeboten laden wir Frauen in der Evangelischen Kirche im Rheinland ein, die Mitglieder sind oder werden, aber auch Frauen, die nur punktuell an Bildungsveranstaltungen, Gottesdiensten oder besonderen Themen teilnehmen wollen.

Die gesamte Pressemitteilung lesen Sie hier

Gottesdienst der Delegiertenversammlung

Es ist eine gute Tradition bei der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland – und künftig  auch bei den Evangelischen Frauen im Rheinland, unser Zusammensein unter Gottes Wort zu stellen und darauf zu vertrauen, dass Gottes Geistkraft unter uns lebendig ist und uns die Kraft gibt, Neues zu gestalten und anzugehen.

Im Gottesdienst ging es u.a. um theologische Gedanken zu Regeln und Geboten. Ulrike Schalenbach betonte in der Predigt die Freude am Gesetz und an den Geboten, und Dagmar Müller lud zum Club 2/42 ein, eine weltweite Organisation - auch unter dem Namen Christenheit bekannt -, die dem folgen, was in Apg 2,42 steht: "Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet."

Lesen hier die Predigt des Gottesdienstes

Adventsgottesdienst ist online

Zum Thema Gott begegnen

Gott will uns begegnen und diese Begegnungen haben viele bunte Facetten: zusammen sich über die Herrlichkeit Gottes freuen und einander beistehen, wie Maria und Elisabeth; in der Schöpfung Gott erfahren, wie Elia im sanften Wind, oder selbst ein Teil der Wunder Gottes im Alltag werden, wenn wir miteinander teilen. Wir wollen Sie ermutigen, in dieser Adventszeit mit wachem Blick Gottes Gegenwart in unserer Welt aufzuspüren und wünschen Ihnen fröhliche Begegnungen!

Der Gottesdienst steht zum Download auf unserer Homepage. Dort finden Sie auch die Termine unserer „Regionalen Studientage Advent und Weihnachten“.

Download Gottesdienst 1. Advent

Andachten 2024 - überBRÜCKEN

24 Andachten durch das Kirchenhjahr

In einer Zeit voller Krisen und Konflikte wollen die Andachten Halt und Zuversicht vermitteln. Sie regen dazu an, aufeinander zuzugehen, miteinander im Dialog zu sein und Brücken zu bauen zwischen Menschen mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen oder kontroversen Standpunkten.

Brücken überwinden Abgründe, Flüsse und Straßen, aber Brücken führen auch zusammen. Unsere ehrenamtlichen und hauptamtlichen Autorinnen eröffnen als „Brückenbauerinnen“ vielfältige Perspektiven und geben den Leserinnen und Lesern inspirierende und stärkende Impulse.

Preis: 10,00 € | 8,00 € (Mitglieder)
Inhaltsverzeichnis & Bestellung

Pilgertag für Frauen

mit Texten von Dorothee Sölle

Samstag, 21.10.2023, 10 - 17 Uhr   
Ev. Gemeinde Goch-Pfalzdorf

Die Theologin Dorothee Sölle war politische Aktivistin und Mystikerin zugleich. Das eine war für sie ohne das andere nicht denkbar. Gleichzeitig brauchte die politische Aktion nach ihrem Verständnis immer auch die Rückbindung an den Gott der Bibel, der in Jesus Christus unverbrüchlich an der Seite der Armen steht. Ihre theologischen und poetischen Texte sind Ermutigung und Herausforderung zugleich.

In Kombination mit kurzen Andachten, Gesprächen, Körperübungen und Schweigezeiten geben Texte und Gebete von Dorothee Sölle Anregungen für die Begegnung mit der Natur und den eigenen Lebens- und Glaubensfragen.

Weitere Informationen & Anmeldung

WGT Palästina

"... durch das Band des Friedens"

Bereits 1994 kam der Weltgebetstag aus Palästina. 2024, 30 Jahre später, wurde der WGT wieder von christlichen Frauen aus Palästina vorbereitet. Die Konfliktsituation zwischen Israel und Palästina hat sich weiter verschärft  und eine Lösung des Konflikts, der für beide Seiten angefüllt ist mit traumatischen Erfahrungen, liegt in weiter Ferne. In der Ordnung erfahren wir von palästinensischen Frauen aus verschiedenen Generationen, die sich für Gerechtigkeit und Frieden einsetzen. Das Symbol des Olivenbaums begleitet uns durch den Gottesdienst und steht für tiefe Wurzeln, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit.

Herzliche Einladung zu unseren ökumenischen WGT-Seminaren und WGT-Studientagen!

Termine Seminare & Studientage

Kreativ Kraft tanken

Besonders in Krisenzeiten oder unter herausfordernden Arbeitsbedingungen fällt es uns oftmals schwer „abzuschalten“.

Der Workshop lädt dazu ein, sich eine kleine Auszeit zu nehmen und mit künstlerischen Mitteln, über den ganz individuellen kreativen Ausdruck Kraft zu tanken. Neben dem Formenzeichnen lernen Sie weitere künstlerische Techniken kennen, die helfen können bei Krisen und anderen Herausforderungen im (Berufs-)Alltag zu entspannen und die eigenen Ressourcen zu stärken. Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich.

Termin: 09.10.2023, 09:00-16:00 Uhr
Ellesdorfer Straße 52, 53179 Bonn
Preis: 95,00 € (inkl. Material + Verpfl.)
Anmeldeschluss. 02.10.2023
Leitung: Beatrix Mursch

Weitere Informationen & Anmeldung

Vegane und Vegetarische Ernährung

für Einsteiger und Fortgeschrittene

Aus ethischen, ökologischen, sozialen und auch gesundheitlichen Gründen nimmt die Anzahl der vegetarisch und vegan lebenden Menschen immer weiter zu. Im Online-Vortrag erfahren Sie, warum vegetarische und vegane Ernährung nicht zwangsweise etwas mit Verzicht oder Mangel zu tun hat, welche Vorteile diese Ernährungsformen mit sich bringen und wie Sie sich nährstoffdeckend, ausgewogen und lecker vegan oder vegetarisch ernähren können. Auch einige Küchenhacks werden nicht fehlen.

Termin: 10.10.2023, 19:00-20:30 Uhr
digital
Preis: Teilnahme ist kostenlos
Anmeldeschluss: 06.10.2023
Leitung: Anna Rohr 

Weitere Informationen & Anmeldung

Der anhaltende Kampf gegen Gewalt gegen Frauen

Der 25. November ist der internationale Tag der Gewalt gegen Frauen. Jede dritte Frau in Deutschland wird mindestens einmal im Leben Opfer von physischer und/oder sexualisierter Gewalt. Auch psychische Gewalt ist eine Form der Gewalt gegen Frauen.

Das Frauenhaus Bonn stellt seine Arbeit vor und beleuchtet verschiedene Arten der Gewalt gegen Frauen. Außerdem wird besprochen, wie wir erkennen können, wenn eine Frau von Gewalt betroffen ist, und was wir tun können, um dieser Frau zu helfen.

Termin: 15.11.2023, 18:00-19:30 Uhr
Ellesdorfer Straße 52, 53179 Bonn
Preis: Teilnahme ist kostenlos
Anmeldeschluss: 08.11.2023
Leitung: Christina Bennerschaid 

Weitere Informationen & Anmeldung

Rassismus und Kirche

Montag, 23.10.2023 10 Uhr - Dienstag, 24.10.2023 16:30 Uhr

Rassismus ist eine Lebensrealität, die seit einigen Jahren breit in sozialen Medien, Universitäten, Schulen, Gemeinden und anderen Institutionen diskutiert wird. Die Auseinandersetzung und Aushandlungsprozesse sind bisweilen vor allem durch verhärtete Dialoge geprägt.

Es fehlen allerdings klare Definitionen und Mittel für einen offenen, versöhnenden Austausch. Für all diese Anliegen, die aufkommen und keine leichten Antworten finden, wollen wir in diesem Seminar auf Spuren-Suche gehen. Wir führen in die Geschichte von Rassismus ein und wollen einen Raum eröffnen, Fragen zu stellen, die sonst kein Gehör finden. Wir wollen einen Raum eröffnen, in dem wir alle Lernende sind und gemeinsam dahinter kommen, warum es gerade für Kirche und Pädagog*innen wichtig ist, rassismuskritisch zu denken.

Veranstalter: Landeskirchenamt (Dez. 2.2) in Kooperation mit der Vereinten Evangelischen Mission (VEM)
Referent/in: Sarah Vecera und Julian Elf, Bildungsteam, Vereinte Evangelische Mission

Weitere Informationen & Anmeldung

Wer heute kürzt, zahlt morgen drauf!

Der Beschluss der Bundesregierung zum Haushaltsentwurf 2024 sieht dramatische Kürzungen im sozialen Sektor vor. Die Sparpläne sind alarmierend: Im schlimmsten Fall müssen Angebote in Kitas, Offenen Ganztagsschulen, Beratungsstellen, Krankenhäusern und Pflege eingeschränkt oder ganz geschlossen werden. Das würde die sozialen Probleme in unserer Gesellschaft massiv verschärfen. Aus Sicht der Diakonie Deutschland sind Kürzungen quer durch alle sozialen Bereiche kurzsichtig und der falsche Weg. Sie verschärfen die aktuellen sozialen und wirtschaftlichen Krisen.

Dazu kommt, dass im neuen Bundeshaushalt die Haushaltsmittel für die Förderung zukünftiger Baumaßnahmen für Kliniken im MGW-Verbund komplett gestrichen wurden. Das sind die Mittel, die auch die Investitionen in unserer Dünenklinik auf Spiekeroog bisher zu 45% gefördert haben. Die Kürzungen sind eine Katastrophe für die Kliniken, denn dadurch können dringende Maßnahmen zur Erhöhung des Platzangebotes und zum Erhalt der Kliniken für Mütter, Väter und pflegende Angehörigen nicht umgesetzt werden. Damit ist der Bestand vieler Kliniken gefährdet.

Als Frauenverband und als Trägerin der Mutter-Kind-Klinik Dünenklinik unterstützen wir die Forderungen der Diakonie und des Müttergenesungswerkes. Es geht um die Bewahrung unseres Sozialstaates und letztlich um die Frage, in welcher Gesellschaft wir leben und wie wir mit Menschen umgehen wollen, die auf Hilfe angewiesen sind.

Diakonie Deutschland - Dossier: Haushaltskürzungen

Werden Sie Mitglied bei uns!

Um unsere Arbeit langfristig auf sichere Beine zu stellen, brauchen wir Frauen, die unsere Arbeit durch eine Mitgliedschaft unterstützen und tragen. Werden Sie Einzelmitglied in unserem Verband!
 

Die Evangelischen Frauen im Rheinland fördern die Frauenarbeit in den Gemeinden und auf landeskirchlicher Ebene. Wir ermutigen Frauen, ihren Glauben vielfältig zu leben und sich mit theologischen und gesellschaftspolitischen Themen auseinanderzusetzen. Dazu bieten wir:

- Veranstaltungen zu den Themenbereichen: Theologie - Spiritualität - Weltgebetstag / Frau - Beruf - Kompetenz / Sprache - Integration / Alter - Pflege - Demenz / Politik - Gesellschaft - Umwelt / Digitalisierung / Gesundheit - Prävention

- Arbeitshilfen und Andachten zur Unterstützung von Gruppen in den Gemeinden

- eine Mitgliederzeitschrift mit thematischem Schwerpunkt und Informationen aus dem Landesverband und den Regionen und Einrichtungen

- und einen regelmäßigen Newsletter

Der Verband ist außerdem Träger der MutterKindKlinik „Dünenklinik“ auf Spiekeroog, der Tagespflege "Tagesbetreuung Drachenfelsblick" in Bonn-Bad Godesberg und des Quartiersmanagements Lannesdorf/Mehlem.

Antrag Mitgliedschaft
Evangelische Frauenhilfe im Rheinland e.V.
Ellesdorfer Straße 50
53179 Bonn-Bad Godesberg

Tel. 0228 9541 117
Fax 0228 9541 100
Mail newsletter@frauenhilfe-rheinland.de