Weltgebetstag

„Informiert beten – betend handeln“

Viele Frauen lassen sich jedes Jahr von der Idee der weltweiten Verbundenheit und Solidarität begeistern und freuen sich an der Lebendigkeit und Vielfalt der Weltgebetstags-Gottesdienste, die jedes Jahr am 1. Freitag im März gefeiert werden. Da der Weltgebetstag eine ökumenische Basisbewegung ist, sind auch alle Veranstaltungen ökumenisch ausgerichtet und für alle interessierten Frauen offen.

Der Weltgebetstag hat in der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland eine lange Tradition. In vier mehrtägigen Seminaren und ca. 15-20 Regionalen Studientagen informieren wir Sie jedes Jahr ausführlich über die aktuelle soziale, wirtschaftliche und politische Situation des jeweiligen Weltgebetstagslandes. Sie erhalten Informationen über Land und Landschaften und erfahren, wie die Menschen in dem Land leben und was den Alltag der Frauen im Weltgebetstagsland prägt. Die biblischen Texte der Weltgebetstagsordnung werden gemeinsam erschlossen und Gestaltungsvorschläge für den Gottesdienst erarbeitet.

Die enge Verbundenheit zum Weltgebetstag zeigt sich auch darin, dass die Evangelische Frauenhilfe im Rheinland von 1988 - 2018 eine eigene Arbeitshilfe zum Weltgebetstag herausgegeben hat. 

"... durch das Band des Friedens"

Weltgebetstag 2024 aus Palästina

Bereits 1994 kam der WGT aus Palästina. Für 2024 haben erneut palästinensische Christinnen aus dem Westjordanland die Gottesdienstordnung vorbereitet. Am 1. März 2024 wird der WGT in der ganzen Welt gefeiert.

Im Zentrum des Gottesdienstes steht Eph 4,1-7, aus dem auch das Motto stammt: „…durch das Band des Friedens“. Wir erfahren von palästinensischen Frauen verschiedener Generationen, die sich für Gerechtigkeit und Frieden einsetzen. Sie berichten uns aus ihrer Perspektive über ihr Leben, ihre Geschichte, ihre Hoffnungen und ihre Sehnsucht nach Frieden. Der Olivenbaum begleitet uns als Symbol durch den Gottesdienst und steht für tiefe Wurzeln, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit.

Palästina besteht aus Westjordanland (Westbank) und Gaza(-streifen) und ist bis heute kein anerkannter eigenständiger Staat. Seit mehr als 3000 Jahren ist die Gegend wichtig für jüdische, christliche und muslimische Menschen, die hier das Zentrum ihres Glaubens sehen. Nur noch 2 % der ca. 5 Mio. Palästinenser*innen sind allerdings christlich. Der WGT wird hier seit den 1950er Jahren gefeiert. Die Vorsitzende des palästinensischen Komitees ist Pastorin Sally Azar. Die junge Frau ist die erste Palästinenserin, die erst dieses Jahr zur lutherische Pastorin ordiniert wurde. Die Gleichberechtigung für Frauen ist aber grundsätzlich weit entfernt in der patriarchalischen Gesellschaft und den Kirchen.

Der ausgebrochene Krieg ist mit großem Leid auf israelischer und palästinensischer Seite verbunden. Die Komplexität des Konflikts ist enorm – wir wollen deshalb besonders die Perspektive derer beachten, die für Frieden und Gerechtigkeit arbeiten. Wir wissen noch nicht in welcher Form wir den WGT-Gottesdienst feiern können, aber wir werben sehr dafür, dass er am 1.3.2024 stattfindet, ggf. in anderer Form, z.B. als Friedensgebet.
Wir informieren Sie bei den Studientagen, aber natürlich auch hier über unsere Homepage.

Lassen Sie uns gemeinsam für den Frieden beten!

Brief der Landeskirche zum Weltgebetstag 2024 (30.01.2024)

Angesichts der dramatischen Ereignisse in Israel und Palästina seit dem Terrorangriff der Hamas am 7. Oktober 2023 und dem Krieg in Gaza gibt es in den Vorbereitungsgruppen viele Fragen, wie in diesem Jahr der WGT, der Palästina im Fokus hat, angemessen begangen werden kann.
Die Abteilung für Theologie und Ökumene der Evangelischen Kirche im Rheinland hat sich mit Fachkräften beraten und empfiehlt, den Weltgebetstag aus Palästina am 1. März 2024 mitzufeiern.

In einem Brief an alle Kirchengemeinden heißt es:
"Mit unserer Empfehlung verknüpfen wir folgende Hinweise:In der Gottesdienstliturgie wird vor allem eine spirituell-christliche Perspektive zum Ausdruck gebracht. Die palästinensischen Christinnen und Christen bilden eine kleine gefährdete Minderheit innerhalb des palästinensischen Volks, das mehrheitlich von verschiedenen muslimischen Gruppierungen und politischen Parteien dominiert wird. Die Perspektive der Christinnen ist auf Gewaltlosigkeit, auf Frieden und Versöhnung ausgerichtet. Darin unterscheidet sie sich wesentlich von anderen palästinensischen Stimmen."

>> Brief von Oberkirchenrätin Dr. Wibke Janssen an alle Kirchengemeinden der EKiR

Brief von Dagmar Müller zur Situation (16.11.2023)

Liebe Frauen der Frauenhilfe, des Weltgebetstags und der Evangelischen Frauen, liebe Schwestern!

„Wann, wenn nicht jetzt sollten christliche Frauen aller Konfessionen sich weltweit zu Friedensgebeten versammeln, wann, wenn nicht jetzt?“
(Ulrike Göken-Huismann, Vorstandsvorsitzende des WGT Deutschland)

Der Weltgebetstag 2024 wirft seine Schatten weit voraus. Deshalb möchte ich mich als Leitende Pfarrerin der Ev. Frauen(hilfe) im Rheinland, die wir in Werkstätten und Studientagen vor Ort viele Multiplikatorinnen schulen, bei Ihnen melden, um aktuelle Fragen zu klären. Ich werde selbst ab diesem Weltgebetstag wieder als Referentin unterwegs sein, ich freue mich auf unsere gemeinsame Arbeit.

Und dass Palästina in Deutschland wieder, wie vor 30 Jahren, ein schwieriges Thema sein wird, war von Beginn an klar. Von Beginn an haben wir auch den Beauftragten für den jüdisch-christlichen Dialog unserer Landeskirche einbezogen und uns schon im Frühjahr mit der Frage beschäftigt, ob die Liturgie antisemitische Aussagen enthält. Das tut sie nicht.

Die Vorsitzende des palästinensischen Weltgebetstagskomitees, Pastorin Sally Azar, ist in diesem Jahr ordiniert worden und hat hier in Deutschland studiert. Wir haben sie in einer digitalen Veranstaltung unseres Vereins am Internationalen Frauentag dieses Jahr zu Gast gehabt und sie hat uns über ihre Arbeit als erste lutherische Pastorin in einer patriarchalen Gesellschaft berichtet. Christinnen haben diese Liturgie geschrieben, die als Christinnen und Frauen in einer muslimischen und frauenfeindlichen Gesellschaft in sehr schweren Lebensumständen leben, weil sie in besetzten Gebieten leben. Die geschichtlichen Zusammenhänge dieses Konflikts, die schon vor 150 Jahren ihren Anfang nahmen, werden wir in unseren Werkstätten und Studientagen aufzeigen. Ebenso werden wir über die Situation der Frauen sprechen und das herrschende Familienrecht, sowie ihre Möglichkeiten bzw. Unmöglichkeiten, frei zu leben.

Die aktuellen Ereignisse seit dem 7. Oktober entsetzen uns sehr und bringen uns auch im Weltgebetstag in eine neue Situation. Wir verurteilen die Terroranschläge der Hamas auf das Schärfste. So viele Menschen sind bis jetzt schon gestorben, so viel unglaubliche und sinnlose Not und Leid auf beiden Seiten erleben die Opfer. Schon vor diesem Krieg haben wir uns in den Vorbereitungen immer wieder mit der Frage nach Frieden und Gerechtigkeit im Heiligen Land auseinandergesetzt. Es ist eine sehr komplexe Situation. Es wäre also auf jeden Fall ein Thema unserer Seminare geworden. Jetzt aber umso mehr.
Wir sehen zudem einen weltweiten Antisemitismus, der die Mehrheit unserer Gesellschaft entsetzt. Für uns Deutsche ist die Existenz Israels unverhandelbar.

Und dann stellt sich die Frage erneut, ob wir die Stimmen der palästinensischen Christinnen hören und mit Ihnen für den Frieden beten wollen. Der Vorstand des deutschen Weltgebetstagskomitees hat sich in den letzten Wochen damit intensiv auseinandergesetzt. Und wir halten daran fest, dass wir gerade jetzt mit unseren Schwestern für den Frieden beten müssen. Das Gebet erhebt sich über alle Meinungen und Standpunkte. Wenn wir beten, geht es darum, Gott die Macht zu geben. Wir fühlen uns ohnmächtig, doch das Gebet ist unser Widerstand. Wir lassen uns von Gott vereinnahmen und setzen auf seine Macht. Vielleicht war unser Gebet am ersten Freitag im März noch nie wichtiger! Für die Schwestern in Palästina, für unsere Kirchen, für uns! Wir werden uns nicht unsere Spiritualität der Verbundenheit mit unseren Schwestern in Palästina nehmen lassen, sondern sie stärken. Das ist die Geistkraft, die uns christliche Schwestern verbindet.
Für die Evangelische Kirche im Rheinland kann ich nach Gesprächen dankbar feststellen: Wir befürworten gemeinsam mit Vertretern der Kirchenleitung die Durchführung des Weltgebetstages.

Es sind Stimmen bei uns laut geworden, die uns auffordern, den Weltgebetstag abzusagen (in Zeitungen, Zeitschriften und online-Portalen). Das tun vor allem Männer! Sie sprechen uns Frauen die Fähigkeit ab, theologisch und politisch kompetent und verantwortlich über diese Themen zu diskutieren und unsere eigenen Entscheidungen zu fällen. Davon lassen wir uns nicht irritieren und nicht bevormunden. Die vorgebrachten theologischen Argumente und Interpretationen sind nicht nachvollziehbar.

Wie geht es jetzt weiter?
Der Vorstand des nationalen Komitees schreibt uns folgendes zum weiteren Vorgehen:

„Die WGT-Ordnung wird in der vorliegenden Fassung nicht weiterverbreitet (verkauft- bzw. wo nötig /DVD mit entsprechendem Hinweis versehen)
- Die Gottesdienstordnung soll so weit wie möglich erhalten bleiben, um die Stimmen der palästinensischen Schwestern zu Gehör zu bringen
- Die Gottesdienstordnung bekommt/braucht eine Einordnung in die aktuellen Kontexte im Nahen Osten und in Deutschland
- Nach Möglichkeit sollen Änderungen des palästinensischen Komitees (mit-)aufgegriffen werden- bzw. um diese wird erneut nachgefragt bzw. gebeten
- Lieder und Fürbitten werden geprüft, ggf. ergänzt…; die Erfahrungsberichte kontextualisiert
- Titelbild und damit Plakat werden nicht weiterverwendet, da die Vorwürfe gegen die Künstlerin, Hamas-freundlich zu sein, nicht ausgeräumt werden konnten
Dieser Konsensbeschluss will die Balance halten zwischen Verpflichtung gegenüber der Ordnung und einer möglichst breiten Sicherstellung der WGT-Gottesdienste am 1.März 2024 und damit einer Sicherung des WGT auch über 2024 hinaus.
Die Verantwortung für die Bearbeitung wurde dem Vorstand übertragen.“

Ab Anfang Januar sollen die ergänzten Ordnungen mit einem neuen Titelbild zu bestellen sein.
Wir wissen, dass es diesmal nicht einfach fröhlich auf unseren Werkstätten zugehen wird. Nichts ist wie immer, nur eins: Wir werden die Stimmen der Frauen hören und sie nicht zum Schweigen verurteilen! Frauen wollen Frieden, doch auf ihren Körpern werden die Kriege ausgetragen. Sie werden nicht gefragt. Wir werden dazu nicht schweigen! Für mich ist das die selbstverständliche Erfüllung unseres christlichen Auftrags, den Paulus so beschreibt: Ist es möglich, soviel an euch ist, so habt mit allen Menschen Frieden. (Römer 12,18)

Mit freundlichen Grüßen

Dagmar Müller, Leitende Pfarrerin

>> Brief zur Situation WGT_2024_16.11.23
 

>> Interview mit Dagmar Müller zur Aufregung um den Weltgebetstag 2024
im NRW-Lokalradio Himmel und Erde

Weitere Informationen: www.weltgebetstag.de 

 

Ansprechpartnerin


alt

Ulrike Schalenbach
Regionalreferentin Region Mitte, Weltgebetstagsreferentin

 0228 9541 121
 0228 9541 100

 E-Mail schreiben

Weltgebetstag 2024 Palästina

WGT-Studientage

Die WGT-Studientage im Saarland - am 8.1. in Saarbrücken (KV Saar-West) + am 9.1. in Spiesen-Elversberg (KV Ottweiler) - fallen krankheitsbedingt leider aus. Am 30. Januar gibt es einen Nachholtermin in Spiesen-Elversberg.

Template: List
    • 11.01.2024 10:00 Uhr

    Studientag WGT 2024 (KV Bonn - Rhein/Sieg - Voreifel)

    Haus der Kirche (großer Saal), Adenauer Allee 37, 53113 Bonn

    Zeit: 10 – 16 Uhr

    Leitung: Ulrike Schalenbach, Nawal Obst

    Anmeldung bei: Frau Lawrenz, Tel.:…

    • 11.01.2024 15:00 Uhr

    Studientag WGT 2024 (KV Solingen)

    Pfarrhaus St. Katharina, Adolf-Kolping-Straße 47, 42719 Solingen

    Zeit: 15:00 - 18:00 Uhr

    Leitung: Birgit Bartmann, Barbara Hildebrand

    Anmeldung bei: Frau…

    • 13.01.2024 09:30 Uhr

    Studientag WGT 2024 (Region Köln)

    Kapitelsaal, In Via e.V., Stolzestr. 1, 50674 Köln

    Zeit: 9.30 - 16 Uhr

    Leitung: Marianne Stapelfeldt, Birgit Bartmann

    Anmeldung bei: Frau Voß, Tel.: 0221…

    • 15.01.2024 10:00 Uhr

    Studientag WGT 2024 (KV Jülich)

    Ev. Gemeindehaus, Haagstr. 10, 41836 Hückelhoven

    Leitung: Ulrike Schalenbach, Barbara Peiffer

    Zeit: 10 - 17 Uhr

    Anmeldung bei: Frau Zilkenat-Sahler, Tel.:…

    • 16.01.2024 10:00 Uhr

    Studientag WGT 2024 (KV Wetzlar-Braunfels)

    NEUER ORT: Evangelisches Gemeindehaus, Paul-Schneider-Str. 12, 35625 Hüttenberg

    Zeit: 10:00 – 15 Uhr

    Leitung: Dagmar Müller

    Anmeldung bei: Frau Unger, Tel.:…

    • 17.01.2024 09:30 Uhr

    Studientag WGT 2024 (KV Koblenz)

    Ev. Gemeindezentrum Lützel, Bodelschwinghstr. 8, 56070 Koblenz

    Zeit: 9.30 - 17 Uhr

    Leitung: Barbara Peiffer, Birgitt Brink

    Anmeldung bei: Frau Falkenberg,…

    • 17.01.2024 10:00 Uhr

    FÄLLT AUS! Studientag WGT 2024 (KV Baumholder)

    Ev. Gemeindehaus „Miteinander", Am Hessenstein 6, 55743 Idar-Oberstein/ Weierbach

    Zeit: 10 – 15 Uhr

    Leitung: Dagmar Müller, Marianne Stapelfeldt

    Anmeldung…

    • 18.01.2024 09:30 Uhr

    FÄLLT AUS! Studientag WGT 2024 (KV Wuppertal)

    Ev. Gemeindehaus, Meckelstr., Wuppertal

    Zeit: 9.30 - 14.30 Uhr

    Leitung: Ulrike Schalenbach

    Anmeldung bei: Frau Immer, Tel.: 0202 570606
    Mail: aukelina.immer@…

    • 18.01.2024 10:00 Uhr

    Studientag WGT 2024 (KV Mittlere Nahe/Glan)

    Ev. Gemeindezentrum Kirn, Hedwigsgärten 2, 55606 Kirn

    Zeit: 10 – 16 Uhr

    Leitung: Dagmar Müller, Marianne Stapelfeldt

    Anmeldung bei: Frau Deveaux, Tel.: 06752…

    • 20.01.2024 10:00 Uhr

    Studientag WGT 2024 (KV Lennep)

    Ev. Gemeindehaus Lennep, Hardtstr. 14, 42897 Lennep

    Zeit: 10 - 16 Uhr

    Leitung: Ulrike Schalenbach

    Anmeldung bei: Frau Zimmermann, Tel.: 02191 9681-113
    Mail:

    • 20.01.2024 10:00 Uhr

    Studientag WGT 2024 (KV An der Agger)

    Ev. Gemeindehaus Wiedenest, Martin-Luther-Str. 4, Bergneustadt-Wiedenest

    Zeit: 10 - 14 Uhr

    Leitung: Dagmar Müller

    Anmeldung bis 15.01.2024 per Mail bei sylvi…

    • 20.01.2024 14:00 Uhr

    Studientag WGT 2024 (KV Düsseldorf-Mettmann)

    Ev. Kirchengemeinde Hösel, Bahnhofstraße 175, 40883 Ratingen-Hösel

    Zeit: 14 - 18 Uhr

    Leitung: Sabine Harles

    Ansprechpartnerin: Yvonne van Ackeren

    Anmeldunge…

    • 23.01.2024 14:00 Uhr

    Studientag WGT 2024 (KV Bad Kreuznach)

    Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Kurhausstraße 6, 55543 Bad Kreuznach

    Zeit: 14 - 18 Uhr

    Leitung: Dagmar Müller, Birgitt Brink

    Anmeldung bei: Frau Graf, Tel.: 06724…

    • 24.01.2024 14:00 Uhr

    Studientag WGT 2024 (KV Altenkirchen)

    Ev. Gemeindehaus Daaden, Kirchplatz 1, 57567 Daaden

    Zeit: 14.00 - 17:30 Uhr

    Leitung: Dagmar Müller

    Anmeldung bei:
    Frau Schreiber, Tel.: 02744 209, Mail: herd…

    • 24.01.2024 14:00 Uhr

    Studientag WGT 2024 (KV Hunsrück-Mosel)

    Ev. Christus-Kirchengemeinde, Ortsstraße 10, 54483 Kleinich

    Zeit: 14 - 17 Uhr

    Leitung: Birgitt Brink

    Anmeldung bei: Frau Jaske-Steinkamp, Tel.: 06543 2185

    • 25.01.2024 13:00 Uhr

    Studientag WGT 2024 (KV Niederberg)

    Ev. Kirchengemeinde Velbert, Gemeindehaus Oststraße 59 (neben der Christuskirche), 42551 Velbert

    Zeit: 13 -16 Uhr

    Leitung: Dagmar Müller

    Ansprechpartnerin…

    • 30.01.2024 10:00 Uhr

    Studientag WGT 2024 (KV Ottweiler)

    Ev. Gemeindehaus, Eckstraße 2, 66583 Spiesen-Elversberg

    Zeit: 10 – 14:30 Uhr

    Leitung: Dagmar Müller

    Anmeldung bei: Frau Schmidt, Tel.: 06821 7907877
    Mail: pe…

    • 28.02.2024 18:30 Uhr

    WGT-Abend in Euskirchen

    Informationen über das Land und den aktuellen Konflikt

    Ev. Kirchengemeinde Euskirchen
    Kölner Str. 41, 53879 Euskirchen

    Zeit: 18:30 - 21:00 Uhr

    Leitung:…

Termine der ökumenischen WGT-Werkstätten Palästina

Präsenz-Werkstätten

  • 17.11.-19.11.2023                            VA-Nr. 23-11-170
    Fr 16:00 Uhr - So 14:30 Uhr
    Kosten: 198,- € im DZ, 230,- € im EZ
    Ort: AZK Königswinter
    Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter
    Anmeldeschluss: 11.09.2023
     
  • 05.01.-07.01.2024                            VA-Nr. 24-01-050
    Fr 16:00 Uhr - So 14:30 Uhr

    Kosten: 198,- € im DZ, 230,- € im EZ
    Ort: AZK Königswinter
    Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter
    Anmeldeschluss: 30.10.2023
     
  • 12.01.-14.01.2024                            VA-Nr. 24-01-120
    Fr 16:00 Uhr - So 14:30 Uhr
    Kosten: 198,- € im DZ, 230,- € im EZ
    Ort: AZK Königswinter
    Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter
    Anmeldeschluss: 06.11.2023
     

Digitale Werkstatt

  • 21.11.-25.11.2023                            VA-Nr. 23-11-210
    jeden Abend von 17:00-19:30 Uhr in Zoom
    tagsüber frei einteilbare Arbeitseinheiten mit zugesendetem Material
    Kosten: 50,00 € (inkl. Materialpäckchen)
    Anmeldeschluss: 14.11.2023
     

Leitung: Ulrike Schalenbach, Dagmar Müller und Team der AG WGT Rheinland
Anmeldung: online unter: https://www.weiterbildung-frauenhilfe.de/veranstaltungen/weltgebetstag/
oder schicken Sie eine Mail an: anmeldung(at)frauenhilfe-rheinland.de