Region Nord

Kreisverbände

Dinslaken | Duisburg Nord | Duisburg Süd | Düsseldorf | Düsseldorf-Mettmann | Essen | Kleve | Krefeld | Moers | Mülheim-Ruhr | Niederberg | Oberhausen | Wesel

Neues aus der Region Nord

Frauengeschichten aus der Region Nord

Zum Thema „Frauengeschichten aus unserer Region“ wurde mir ein bunter Strauß sehr unterschiedlicher Geschichten zugesandt - selbst erlebte Geschichten oder auch Geschichten von anderen. Lesen Sie hier eine gekürzte Auswahl, die vollständigen Texte können gerne bei mir angefordert werden.

  • Anne Breer (Auferstehungsgemeinde Duisburg) hat über Alltagsbegegnungen mit Fremden und ihre Erfahrungen mit Rassismus geschrieben. Hier sind ein paar Ausschnitte daraus:
    „Einkauf bei Aldi: Eine schwarze Frau stößt aus Versehen an einen Karton mit Toilettenartikeln. Er fällt runter. Es ist ihr sichtbar peinlich. Die deutsche Kundschaft verzieht das Gesicht. Soll ich etwas tun? Ich gehe zu ihr und sage: Sollen wir die Sachen zusammen aufheben? Gemeinsam packen wir alles in den Karton zurück. Eine türkische Frau mit Kopftuch hilft. Ich bin zufrieden.“
    „Heimkommen: Ich komme mit dem Zug aus Thüringen. Bis Dortmund sind die weißen Deutschen unter sich. In Dortmund auf dem Bahnsteig dann ein buntes Volk: Inder mit Turbanen, afrikanische Frauen in bunten Kleidern, Türkinnen mit Kopftuch, arabische Männer. Sprachengewirr, Lachen, Lebendigkeit. Mir geht das Herz auf: DIE GANZE WELT BEI UNS ZU HAUSE.“
    „Ich fühle mich beschenkt, dass sie zu uns kommen, die Fremden. Sie machen unser Land reich. Ihre Andersartigkeit ist ein Schatz.“
     
  • Gisela Johlke schreibt: „Wenn die Seele weint und der Mund stumm bleibt, meldet sich der Körper mit Krankheit. Der Satz beschreibt  kurz und prägnant, was passiert, wenn der Dreiklang von Körper, Seele und Geist nicht harmoniert. (...) Viele Jahre fand ich den Sinn meines Lebens in meiner Arbeit. Zur Erreichung meiner Ziele habe ich meinen Körper oftmals überfordert. Beim ersten Mal meldete er sich mit Erschöpfung. Doch nach der Reha machte ich weiter wie vorher. Beim zweiten Mal war es ein sehr schmerzhafter Bandscheibenvorfall und zwei Jahre später eine Lähmung der linken Gesichtshälfte. Doch beide Male ignorierte ich die Signale. Nun schlug mein Körper Alarm. Ich bekam Brustkrebs und kurz darauf erkrankte ich an einer schweren koronaren Herzerkrankung.
    Ich fragte, was diese Krankheiten mir sagen wollten. Durch Kurse zum Thema „Change Management“ lernte ich, mich von den prägenden Sprüchen aus meiner Kindheit zu distanzieren. Ein anderes Motto wird zum Leitsatz für mein Alter: „Da es erwiesenermaßen gesund ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.“

Mit den Ohren treffen

Manchmal ist eine Idee "aus der Region"‘ auch eine Idee "für die Region".

Statt sich mittwochs im Gemeindehaus zu treffen, verabredeten sich die Frauen der Frauenhilfe Dümpten (KV Mülheim) während des Lock-Downs mehrmals zu einer Telefonkonferenz. Wie in einer „normalen“ Frauenhilfestunde gab es zu Beginn eine kurze Andacht, dann eine Erzählrunde, wie es jeder geht, und zum Schluss ein Thema, z.B. ein Gespräch zu Sprichworten und ihrer Bedeutung, die Funduseinheit zum Thema Bäume, ein Quiz und ein Musikrätsel, bei dem Liedanfänge auf dem Klavier vorgespielt wurden. Nach anfänglichem Zögern waren alle Gruppenmitglieder begeistert dabei, denn die Teilnahme an einer Telefonkonferenz ist sehr einfach.

Wie führe ich eine Telefonkonferenz durch?

Im Internet finden Sie viele Anbieter, um schnell und einfach eine Telefonkonferenz einzurichten; z.B. https://www.telefonkonferenz.de oder https://konferenzen.telekom.de/konferenzen oder https://easycon-ferencing.de/telekonferenz/einrichten.
Die Frauenhilfe Dümpten hat sich für die Firma Lindenbaum entschieden, die Rabatte für Non-Profit-Organisationen einräumt (www.lindenbaum.eu/produkte/business-konferenzen/). Auf den Webseiten der Unternehmen erfahren Sie, wie Sie einen „Konferenzraum“ einrichten, der immer wieder genutzt werden kann. Der Kundenservice berät über den jeweils passenden Tarif. Bei der Firma Lindenbaum erhalten Sie für den Konferenzraum eine Telefonnummer und einen sechsstelligen Zugangscode. Damit können sich die Teilnehmerinnen zur verabredeten Zeit über ihr Telefon einwählen.

Auch die Konferenz braucht eine Leiterin, die darauf achtet, dass alle zu Wort kommen. Am Anfang ist es vielleicht gewöhnungsbedürftig, mit mehreren Frauen gleichzeitig zu telefonieren, aber es ist eine gute Alternative, um als Gruppe in Kontakt zu bleiben. Und vielleicht taucht dann - wie in Dümpten - in der Telefonkonferenz plötzlich ein 100-jähriges Mitglied auf, das schon lange nicht mehr an den Nachmittagen teilnehmen kann.

(Sabine Richarz, Mitteilungen 2020-2)

Ansprechpartnerin


alt

Sabine Richarz
Regionalreferentin Region Nord

 0228 9541 122
 0228 9541 100

 E-Mail schreiben

Pilgertage für Frauen

„Was Du bist, lass los.
Schau und höre zu, was in Dir werden will.
Lass die Größe zu, die sich Dir schenken möchte.
Erst dann wirst Du werden,
die Du bist.“
(nach Klara von Assisi)

Anhand der Lebensgeschichte Klaras und einiger ausgewählter Texte werden wir auf unserem Pilgerweg eigenen Lebens- und Glaubensfragen nachspüren.
Weitere Informationen

  • Samstag, 18.09.2021    
    Ort: Lieberhausen / Oberbergischer Kreis
    Zeit: 10:00 - 17:00 Uhr
    Kosten: 20 € (FH-Mitglieder: 15 €)
    Anmeldung bis 10.09.2021
     
  • Samstag, 30.10.2021     
    Ort: Duisburg-Neudorf / Stadtwald
    Zeit: 10:00 - 17:00 Uhr
    Kosten: 20 € (FH-Mitglieder: 15 €)
    Anmeldung bis 22.10.2021

Die Pilgerwege sind zwischen 9 und 12 km lang.

>> Flyer Pilgertage 2021

Anmeldung

Online: https://www.weiterbildung-frauenhilfe.de
Mail: anmeldung(at)frauenhilfe-rheinland.de
Tel.:   0228 9541 123
Post:  Evangelische Frauenhilfe im Rheinland e.V., Ellesdorfer Str. 44, 53179 Bonn